Der Westhafen Verlag

wurde im Oktober 2010 in Frankfurt am Main gegründet. Ursprünglich in unmittelbarer Nähe des »Westhafen-Tower« gelegen, diente dieser als Namensgeber – und seine markante Glasfassade als Vorlage für das Verlagslogo. Seit Mai 2015 ist der Verlag in Frankfurt-Kalbach ansässig.

Ziel des Verlags ist es, Bücher, die nicht mehr im Buchhandel erhältlich sind, uns aber auch heute noch immer etwas zu sagen haben, wieder neu aufzulegen. Schätzungsweise 98 % aller jemals in Deutschland erschienenen Bücher sind vergriffen, die große Mehrzahl davon aus dem 20. und beginnenden 21. Jahrhundert. Hier schlummert ein riesiges Potenzial an verborgenem Wissen und literarischem Talent, das nur darauf wartet, wiederentdeckt zu werden.

Pro Jahr werden etwa fünf bis sechs sorgfältig ausgewählte Bücher aus den Bereichen Sachbuch und Belletristik neu veröffentlicht. Beim Sachbuch liegt der thematische Schwerpunkt auf kultur-, wirtschafts- und technikgeschichtlichen Titeln.

In der edition phoenix erscheinen vergessene, aber auch heutzutage noch lesenswerte Bücher, die 1933 den Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten zum Opfer gefallen sind und seither in Deutschland nicht wieder gedruckt wurden. 

Westhafen Verlag ǀ Thomas Jaeger ǀ Am Höllenberg 36 ǀ 60437 Frankfurt am Main ǀ Tel. 069/13823-240 ǀ info@westhafenverlag.de